Donnerstag, 4. Juni 2015

Frage

Hallo Ihr Lieben,
lange habe ich nicht mehr gelieselt. Leider liegen alle Projekte brach. Aber eigentlich möchte ich daran weitermachen. Ich drücke mich davor, die passenden Stoffstücke zuzuschneiden.

Daher heute meine Frage an euch. Wie macht ihr das? Habt ihr eine kleine Schneidematte?

Es dreht sich bei mir im Moment vorrangig um den Koboldreigen. Wo viele unterschiedliche Schablonen sind.

Denn eigentlich eignet sich solch ein Projekt doch für die Terrasse.

Ich würde mich über Tipps sehr freuen, damit sich meine Unlust wieder in Lust verwandelt und ich endlich fertig werde.
Winkegrüße Lari

Kommentare:

  1. Liebe Lari,
    Meinen Stoff fuer die Lieselschablonen schneide ich mit der Schere zu. Schablone draufstecken und umzuschneiden. Das ist eine Super arbeit fuer die Terrasse. Da machen die Fusseln gar nix :-) Nur bei wirklich vielen gleichen Schablonen die aus demselben Stoff geschnitten werden muessen zeichne ich mir die Schablonengroesse auf den Stoff und schneide aber auch dann mit der Schere. Ich finde so braucht man viel weniger Stoff als mit dem Rollschneider.
    Liebe Gruesse, Marita

    AntwortenLöschen
  2. Hallöchen,

    ja so mache ich es auch...

    was du jedoch auch machen könntest, das wäre als erstes passende Streifen mit dem Rollschneider schneiden und dann anhand der Schablone die endgültige Form mit der Schere...

    liebe Grüße
    Margit

    AntwortenLöschen
  3. hallo lari,
    ich kann mich da auch nur anschließen: beim lieseln schneide ich mit der schere. und bei meinem koboldreigen ist auch erst die pilzhäuserrunde ferig...... ich sollte mal weiter machen!
    zum thema schneidematten: meine kleinste hat etwa DIN A5, sehr praktisch, wenn's zum nähtreff geht, und dazu gibt's auch tolle kleine lineale!. die nächste matte hat DIN A4 und ist sogar gelocht. gab's mal auf der creativa bei fiskars. beide größen möchte ich nicht missen und selbst zu kursen fahre ich mit einer kleineren matte (45x30) und den passenden linealen. die noch größere liegt fest an ihrem platz im nähzimmer und hält schon über 20 jahre.
    ein winzling ist auf jeden fall empfehlenswert!
    viel spaß bei den kobolden!
    bärbel

    AntwortenLöschen
  4. Vielen Dank für eure Tipps. Dann werd ich mal schauen, ob ich die Tag nicht wieder ans Lieseln komme. Hole nachher gleich mal die Kiste hervor.
    Winkegrüße Lari

    AntwortenLöschen
  5. So wie Margit mache ich das auch. Der Stoff wird vorher in passende Streifen geschnitten oder es sind noch ausreichend Reste aus einem anderem Projekt vorhanden.
    Ich habe nur eine Schneidmatte in DIN A 3. Ohne geht für mich gar nicht mehr :-).
    Lieben Gruß
    Angie

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Lari,
    also ich habe meine Restekiste für die Kobolde geplündert und gleich komplett alle Stoffstücke ans Papier geheftet. Geschnitten habe ich jeweils "wild" drumherum mit einer Schere. Das Ganze pinne ich dann auf eine Styropor-Platte, die so bleiben kann, bis alle Teile zusammengenäht sind.
    LG Doris

    AntwortenLöschen
  7. Ich danke euch für eure Kommentare, Habe gestern geschafft ein Pizlhäuschen zu heften und habe angefangen, es zusammen zu nähen. Heute ist aber gleich erstmal Bügelwäsche angesagt, bevor ich Lieseln darf.
    Winkegrüße Lari

    AntwortenLöschen
  8. Hallo liebe Lari,
    Ich mache es ähnlich, zuerst die passenden Streifen mit dem Rollschneider zuschneiden, dann 4 Streifen übereinander legen & mit dem Rollschneider & einer entsprechenden Plexiglas-Schablone & einer kleinen Schneidematte die Hexagon zuschneiden.
    Das geht aber so rationell nicht bei Deinem Projekt.
    Dein " Koboldreigen " finde ich ganz wunderbar!! Sehr sehr schöne Farben !!! Sieht nach viel guter Laune aus !
    Ich bin gespannt, wie es weiter gehen wird!

    Liebe Grüße
    Barbara

    AntwortenLöschen

Wir freuen uns über jeden Kommentar und Feedback von Euch.
Ingrid und Iris-Julimond

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...